..

A L K O H O L-

Laborwerte

 


Zulässige Höchstwerte gemäß den MPU-Richtlinien

.

Neue 37°C Referenzbereiche bei Enzymaktivitätsbestimmungen seit dem 01.04.2002 

gemäß den Vorgaben der Bundesärztekammer:

.

Leberparameter

Männer

Frauen

GGT (Gamma-GT) < 66 U/l  < 39 U/l 
GOT  < 38 U/l  < 32 U/l 
GPT < 41 U/l  < 31 U/l 
MCV 78-98 Fl  78-98 Fl 
AP < 129 U/l  < 104 U/l
GLDH < 4,0 U/l < 3,0 U/l

.

Erhöhte Leberwerte:

Der Arzt sucht also nach Erkrankungen und Veränderungen des Organsystems, die auf aktuellen Missbrauch schließen lassen. Fester Bestandteil dieser Untersuchung ist beispielsweise die Analyse der sogenannten Leberwerte in Hinsicht auf die Frage, ob eine alkoholtoxische Leberschädigung vorliegt.

Bei erhöhter GGT, GOT, GPT oder MCV könnte regelmäßiger Alkoholkonsum als Ursache ausgeschlossen werden, wenn:

CDT (Carbohydrate Deficient Transferrin) im Normbereich liegt

Das CDT ist erhöht, wenn der Alkoholkonsum 60 Gramm (reiner Alkohol, entsprechend 1,2 L Bier) regelmäßig übersteigt. Allerdings ist hier 14-tägige Kontrolle notwendig, da dieser Wert nur über kurze Zeitspannen aussagekräftig ist (Halbwertszeit 14 Tage). 

CDT-Selektions-Genauigkeit: bei Männern 75%, bei Frauen 50% 

Halten Sie vorher Rücksprache mit Ihrer MPU-Stelle, ob das CDT anerkannt wird. Nicht alle medizinischen Gutachter können dieses Verfahren einschätzen und verlangen deshalb eine Leberbiopsie.

Zusätzlich gibt es Möglichkeiten, die Leberwerte medikamentös zu regulieren. 
Ein medizinischer Nachweis der Ursache erhöhter Werte ist unbedingt notwendig. 

.

.

Richtlinien des Gutachtens bei Abhängigkeit

Richtlinien des Gutachtens "Krankheit und Verkehr" des gemeinsamen Beirats für Verkehrsmedizin (Hrsg. Bundesminister für Verkehr, 1992):

Die Kraftfahreignung alkohol- oder drogenabhängiger Personen ist wiederhergestellt, wenn:

  • eine erfolgreiche Entwöhnungsbehandlung (Entgiftung), die stationär oder im Rahmen anderer Einrichtungen für Suchtkranke erfolgen kann, durchgeführt ist 
  • eine 1jährige Abstinenz besteht, bei Alkohol nachgewiesen durch Laborwerte (alle 6-8 Wochen durchgeführt) oder bei illegalen Drogen durch Haar- bzw. Urinanalysen 
  • empfohlen wird die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe und/oder psychologische Langzeittherapie

.

Zuviel getrunken ? 

Hier geht's zum Alkohol-Rechner


.