Bußgeld

A L K O H O L  und  D R O G E N

 Punktsystem - Promille-Grenzwerte

 Stand: 01.03.2005 


Alkoholgehalt im Blut ab 0,3 (bis unter 0,5) Promille: 

  • nicht strafbar, wenn keine Anzeichen von Fahrunsicherheit vorliegt 
  • strafbar, wenn Anzeichen von Fahrunsicherheit vorliegen:
    - 7 Punkte im Verkehrszentralregister; Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
    - Führerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer) 
  • strafbar, wenn es zu einem Verkehrsunfall kommt: 
    - 7 Punkte im Verkehrszentralregister; Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
    - Führerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer) 

Alkoholgehalt im Blut ab 0,5 Promille:
  • Geldbuße und Fahrverbot, wenn keine Anzeichen von Fahrunsicherheit vorliegen 
    1. Erstverstoß:           4 Punkte, 250 Euro Geldbuße, 1 Monat Fahrverbot
    2. Zweitverstoß:         4 Punkte, 500 Euro Geldbuße, 3 Monate Fahrverbot
    3. Weiterer Verstoß: 4 Punkte, 750 Euro Geldbuße, 3 Monate Fahrverbot 
  • strafbar, wenn Anzeichen von Fahrunsicherheit vorliegen:
    - 7 Punkte im Verkehrszentralregister; Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
    - Führerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer) 
  • strafbar, wenn es zu einem Verkehrsunfall kommt:
    - 7 Punkte im Verkehrszentralregister; Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
    - Führerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer), 
    - Schadenersatz, Schmerzensgeld und eventuell Rente an Unfallopfer 

Alkoholgehalt im Blut ab 1,1 Promille: 
  • strafbar, wenn keine oder Anzeichen von Fahrunsicherheit vorliegen: 
    - 7 Punkte im Verkehrszentralregister; Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
    - Führerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer) 
  • strafbar, wenn es zu einem Verkehrsunfall kommt: 
    - 7 Punkte im Verkehrszentralregister; Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
    - Führerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer)
    - Schadenersatz; Schmerzensgeld und eventuell Rente an Unfallopfer

Berauschende Mittel, unabhängig von der konsumierten Menge ! 
Dazu gehören: Cannabis, Heroin, Kokain, Morphin, Amphetamine, Ecstasy 
  • Geldbuße und Fahrverbot 
    1. Erstverstoß:           4 Punkte, 250 Euro Geldbuße, 1 Monat Fahrverbot
    2. Zweitverstoß:         4 Punkte, 500 Euro Geldbuße, 3 Monate Fahrverbot
    3. Weiterer Verstoß: 4 Punkte, 750 Euro Geldbuße, 3 Monate Fahrverbot 
Achtung: 
Der Genuss von harten Drogen (auch außerhalb des Straßenverkehrs) führt im Normalfall zum Entzug der Fahrerlaubnis. 
Ein hoher Wert beim Cannabis-Abbauprodukt (THC-COOH) kann zum Führerscheinentzug führen, weil dies einen regelmäßigen Konsum anzeigt. 
Wird man beim Fahren unter Drogen erwischt, droht ein Drogenscreening oder die MPU.

.Achtung: 


wer noch mehr wissen möchte:

hier ist der Link zum Kraftfahrt-Bundesamt:  www.kba.de